Bü 131 "Jungmann"
 
Einmotoriges, kunstflugtaugliches Schul- und Sportflugzeug, zweisitziger Doppeldecker. Erstflug am 27. April 1934 in Berlin- Johannisthal.
 
Technische Daten (Bü 131 B):
 
Triebwerk:   100 PS Hirth HM 504 A
Spannweite:   7,40 m
Länge:   6,62 m
Höhe:   2,25 m
Flügelfläche:   13,5 m2
Rüstgewicht:   390 kg
Zuladung:   290 kg
Fluggewicht:   680 kg
Höchstgeschwindigkeit:   183 km/h
Reisegeschwindigkeit:   170 km/h
Steigzeit auf 1000 m:   6,3 min
Dienstgipfelhöhe:   3000 m
Reichweite:   650 km
 
Die Bü 131 "Jungmann" wurde 1934/35 in Berlin-Johannisthal und 1935 bis 1942 in Rangsdorf produziert und in 23 Länder exportiert. In Lizenz entstanden diese Doppeldecker in der Schweiz (Do/Bü131), in der Tschechoslowakei (Tatra T131 und Aero C104), in spanien (CASA1.131) und in Japan (K9W-1 bzw. Ki-86). Die Gesamtproduktion beträgt über 5000, davon in Rangsdorf etwa 3000. Eine Neuproduktion der Bü131 gibt es seit Mitte der neunziger Jahre in Polen.