>> Nur Originale: A60 (HB-UUR) <<

Lebenslauf einer Bü 131 Jungmann aus der Schweiz
 

Die heutige Bücker "Jungmann“ HB-UUR wurde bei Dornier/Altenrhein (Schweiz) nach den Rangsdorfer Originalplänen in Lizenz gebaut.

Die Bü 131, mit der Immatrikulation A-60, wurde in der Schweizer Armee als Schul- und Kunstflugtrainer bis Ende 1971 geflogen.

Am 17.05.1972 wurde die A-60 zivilisiert und erhielt die neu Immatrikulation HB-UUR. Walter "Walo“ Daetwyler, damals wohnhaft in Unterkulm, hat das Flugzeug käuflich erworben, ist damit jedoch nur ca. 10 Std. geflogen. In dieser Zeit existierte in der Schweiz die bekannten Swiss Oldtimer Flyers, welche mit 2 Bücker "Jungmeister“, 2 Bücker "Jungmann“ und einer wunderschönen "Minimoa“ als Formation an Flugtagen im In-und Ausland anzutreffen waren. Die HB-UUR wurde in damals vorwiegend vom ehemaligen Militärpiloten des Überwachungsgeschwaders, Herr Urs Graf Staufen, geflogen.

Während einem dieser Flüge (Anreise) erlitt die Bücker einen Motorschaden und musste notlanden. Die geschah ca. 1986. Walo Daetwyler entschied sich zu einer Totalrevision, welche mit längeren Unterbrüchen etwa 14 Jahre dauerte.

Die HB-UUR wurde im Mai 2001 durch das BAZL (Bundesamt für Zivilluftfahrt, Bern) nach Revision, Montage und diversen Testflügen mit den für Flugbetrieb nötigen Papieren ausgestattet, so dass dieses herrliche Flugzeug wieder dort ist wo es hingehört – in die Luft über Europa.

Am 15. Juni 2001 hat Walter Daetwyler jun. nach längerem Suchen, 5 gleichgesinnte Partner gefunden, um die Bücker von seinem Vater (nichtfliegendes Mitglied) zu kaufen und zu betreiben.

Die wunderschön restaurierte Bü 131 "Jungmann“ HB-UUR wurde in einen Verein eingebracht und von Sitterdorf nach Luzern-Beromünster überflogen.



Die 6 Mitglieder des Bü 131 HB-UUR Club's sind zugleich auch die fliegenden Piloten.



Verfasser:
02-01-2003 / Walter Daetwyler - Grafik copyright (c) by Bücker-Museum

Alle Fotos dieser schönen Maschine findet Ihr in den Fotogalerien 8-10

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bücker 131 - A60 (HB-UUR)
Technische Daten

Baumuster: Bü 131
Erbauer: Dornier, Altenrhein (in Lizenz)
Werk Nr.: 73
Abnahmedatum: 21.07.1939
1. Immatrikulation: A-60 (Schweizer Armee)
Aktuelle Immatrikulation: HB-UUR ab 17.05.1972

Spannweite: 7,4 m
Länge: 6,7 m
Höhe:
2,25 m
Tragflächen: 13,57 m2

Motor: Hirth H-504 A2
Leistung: 105 PS
Bauart: 4 Zylinder-Viertakt
Zylinder: in Reihe hängend angeordnet
Drehzahlen: Kurzleistung 5 min./2530 U/min., Dauerleistung 2360 U/min.
Reiseleistung: 2250 U/min.

Rüstgewicht: 400 Kg
Max. Abfluggewicht: 670 Kg

Reisegeschwindigkeit: ca. 150 km/h
Steig-/Gleitgeschwindigkeit: 115 km/h
Minimalgeschwindigkeit: 95 km/h

Haupttank:
88 Ltr.
Oelvorrat: 4 Ltr.

Spezielles: Spezialauspufftopf FTF60
Schallpegel: 66.0 db(A)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

zurück zur Übersicht
 
       
mehr zur LG+01 Andreas Kündig Rolf Leutwiler Roman Sommerhalder Walter Daetwyler Erhard Hunziker Fridolin Vogel