>> Ausflug nach Leipzig und Merseburg <<

Bild vergrössern

Am 02. April 2005 waren mehr als 30 Vereinsmitglieder und Gäste schon sehr früh auf den Beinen und trafen sich früh morgens um 7 Uhr am Bahnhof Rangsdorf. Volker Ehrlich hatte für diesen Tag einen Ausflug nach Dessau und Merseburg organisiert. Leider mussten wir auf den Besuch des Technik-Museums „Hugo Junkers“ in Dessau verzichten, da dort kurzfristig eine große Veranstaltung stattfand. Der Flughafen Leipzig-Halle wurde als neues Ziel auserkoren. Also rein in den Bus von Schulz-Reisen Rangsdorf und bei schönstem Wetter ab in den Süden…

Am Flughafen wurden wir schon erwartet und nach kurzer Einweisung in die Sicherheitsbestimmungen ging durch das Empfangsgebäude. Nachdem wir komplett die Sicherheitsschleuse passiert hatten, durften wir im eignen Bus über das Flughafengelände fahren. Ein Blick aus sonst eher ungewöhnlicher Perspektive bot sich uns. Die Fahrt ging dann zu einer der beiden Feuerwachen des Flughafens.

Bild vergrössernDort konnten wir uns die Technik und auch einen Trainingsraum der Feuerwehr ansehen. Wir blieben allerdings nur kurz, um deren Bereitschaftsdienst nicht zu stören.

Der nächste Höhepunkt war im wahrsten Sinne des Wortes ein solcher. Entweder mit dem Fahrstuhl oder zu Fuß sieben Stockwerke hinauf zur Besucherplattform. Dort bot sich ein imposantes Bild über das gesamte Areal des Flughafengeländes. Immer wieder faszinierend, wenn die Maschinen die A14 überqueren um zur Startbahn zu gelangen.

Bild vergrössernGegen 12 Uhr fuhren wir dann weiter nach Merseburg in den Luftfahrt- und Technik-Museumspark. Dort wartete bereits eine IL 62 mit einem kleinen Imbiss auf uns. Diese IL 62 (DM-SEC) stand bis 2003 in Groß Machnow und wurde jetzt in Merseburg zu einem Restaurant umgebaut. Wer mehr darüber erfahren will, dem sei die Internetseite www.luftfahrt-technik-museum.de empfohlen.

Anschließend hatten wir viel Zeit für eine Führung durch das Museum, dass von A wie Autos bis Z wie Zubehör alles Mögliche beherbergt. Im Gegensatz zu anderen Museen werden hier die Exponate nicht im Hochglanz-Look gezeigtBild vergrössern, sondern so, wie sie einst im Einsatz waren wie hier auf dem Foto die Harley-Davidson.

Gegen 17:30 Uhr war dann die Rückfahrt nach Rangsdorf. Auf diesem Wege noch einmal einen herzlichen Dank an Schulz-Reisen aus Rangsdorf, an unseren Busfahrer Bodo und an Volker, der alles organisiert hat.

Jens Hafemann

Bild vergrössern Bild vergrössern Bild vergrössern
Bild vergrössern Bild vergrössern Bild vergrössern
Bild vergrössern Bild vergrössern Bild vergrössern