Flugzeug Classic

Mit freundlicher Genehmigung der Flugzeug Classic, Ausgabe 10/2005

   

>> Rarität in Bamberg erstmals geziegt <<

Seltene Bücker Bü 180 Student
 

 

 

Bild vergrössernBeim Oldtimertreffen am 29.-31. Juli 2005 in Bamberg war eine ganz besondere Seltenheit ausgestellt. Eine von weltweit nur noch zwei erhaltenen Bücker „Student” wird derzeit von der Flugzeugbaufirma Eichelsdörfer restauriert. Die im Rohbau bereits wieder aufgebaute Maschine war noch unbespannt und bot deshalb interessante Einblicke in die Konstruktion dieses Holz- und Stahlrohr-Tiefdeckers.

Die Bücker Bü 180 B-2 mit der Werknummer 2115 wurde 1939 gebaut und direkt in die Schweiz exportiert. Dort wurde sie am 24. April 1939 als HB-UTO für einen Eigentümer in Agno zugelassen.

Bild vergrössernVom August 1945 bis Juni 1947 wurde die Maschine an die Firma Dornier in Altenrhein ausgeliehen, die sie mit Schwimmern ausrüstete und damit Versuche auf dem Bodensee durchführte. Mit etwa 500 Flugstunden wurde die Bü 180 dann am 4. Dezember 1969 abgemeldet und nach Deutschland verkauft.

Der neue Eigentümer hatte jedoch nicht die Möglichkeiten für eine baldige Restaurierung und lagerte die Maschine erst einmal zerlegt in Grabenneudorf ein. Die Jahre vergingen, und erst 1998 kam der Student dann zur Firma Eichelsdörfer nach Bamberg, wo mit einer kompletten Restaurierung begonnen wurde.

Bild vergrössernDer 60 PS Walter Mikron II Motor wird vom Eigentümer des Flugzeugs selbst überholt. Es ist noch das Original aus dem Jahre 1939 mit der Werknummer 25257. Leider gibt es auch in der Tschechischen Republik kaum noch Fachleute für diesen selten gewordenen Motor. Deshalb zieht sich die Restaurierung aufgrund diffiziler technischer Probleme in die Länge, und der Erstflug ist noch nicht abzusehen. Als Kennzeichen ist jedoch bereits D-EUTO vorgemerkt.

Insgesamt sind von 1937 bis 1939 nur 23 Bücker Student gebaut worden. Angeboten wurde die Bü 180 A mit einem 50 PS Zündapp 0-092 oder die Bü 180 B mit dem Walter Mikron II. Das Räderfahrwerk konnte auch durch Schneekufen ersetzt werden. 1938 wurde mit einer Bü 180 ein Aufsehen erregender Afrikaflug über 25.000 Kilometer durchgeführt. Beide noch erhaltenen Bü 180 Student wurden 1939 in die Schweiz exportiert, die zweite Maschine steht in einer Privatsammlung in Göppingen.

Die 1948 vom ehemaligen Messerschmitt-Mitarbeiter Hans Eichelsdörfer gegründete Flugzeugbaufirma begann zunächst mit dem Bau von Sportbooten, Möbeln und mit Metallarbeiten. Nach der Freigabe des Flugzeugbaus im Jahre 1953 begann der Bau von Segelflugzeugen mit den Typen SG 38, Grunau Baby III und Mü 13 E. Später folgte der Kleinserienbau von verschiedenen Scheibe-Typen. Den größten Umfang hatte dann der Lizenzbau von 100 Segelflugzeugen vom Typ Schleicher Ka 8 b und ab
1964 die Fertigung von 40 SB 5 der Akaflieg Braunschweig komplett oder als Bausatz.

Heute liegt der Schwerpunkt der Arbeiten bei der Reparatur und Grundüberholung von Segelflugzeugen und Motorseglern aller Bauweisen. Besondere Projekte sind die Restaurierungen von Oldtimern wie Bücker Jungmann, Stampe SV 4 und eben der Bücker Student.

Peter W. Cohausz

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Mit freundlicher Genehmigung des Flugzeug Classic, Ausgabe 10/2005

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
 

zurück zur Übersicht
 
       
mehr zur LG+01