INDEX
PRESSE
MUSEUM
GESCHICHTE
MODELLBAU
   

FLUGZEUG CLASSIC Januar/Februar 2002

Erstmals Bücker-Fly-In im Elsass

Der 7. und 8. Juli im elsässischen Hagenau gehörte dem dortigen Aero-Club. Hans Krauss und Henry Payre hatten die Idee zu einem "Bücker-fly-in", wie es sie in Deutschland schon gab und in England als "Bücker-Festival" zelebriert wird. In Frankreich jedoch gab es ein Bücker-Treffen bisher nicht. Insgesamt 40 historische flugzeuge waren gemeldet, 28 davon waren Bücker:
Vier "Bestmann", zwei "Jungmeister" und 22 "Jungmann". Sie kamen aus England, Belgien, Deutschland, aus der Schweiz und natürlich aus Frankreich. Zu den anderen historischen Maschinen gehörten Stampe, Klemm K135, Piper PA-19, Luscombe, Stearman und einige weitere. Leider spielte das Wetter nicht mit. Für den Osten Frankreichs war eine Sturmfront angesagt, die zwar einige Robin und Cessna vom Kommen abhielt, nicht jedoch die Bücker! 16 von den gemeldeten 28 erschienen tatsächlich, nahe am Rekord des "Bücker-Festivals" von Peter Brand, das zuletzt mit 17 Bücker- Flugzeugen aufwarten konnte. Samstagnachmittag klarte es etwas auf. Die Wolken machten Platz für einen beeindruckenden Schauflug von drei 3er- Formationen! Eine tolle Leistung zeigte auch George Kren mit seiner amerikanischen T -28, F-AZKG, "Big Lola" genannt. Seine Stunt-Flüge erinnerten an die von Peter Brand mit seiner "Jungmann". Eine Attraktion waren die beiden, in einem Berliner Vorort nachgebauten Tatra T131 "Jungmann". Sie beeindruckten durch die Qualität und die Detailtreue gegenüber dem Original. Auch am Sonntag war das Wetter alles andere als gut. Eine Regenpause nutzte
eine selten gesehene Bücker 181-Zweier-Formation für einige schöne Demonstrationsflüge. Alles in allem ein gelungener Einstand für das erste Bücker-Treffen Frankreichs, dem hoffentlich noch viele folgen werden. Dank an Henry Payre und alle Mitglieder des Aero Club Hagenau.

Eric Janssonne (Frankreich) zurück / Bildversion

 
  nach oben     HOME KONTAKT SERVICE IMPRESSUM GÄSTEBUCH