INDEX
PRESSE
MUSEUM
GESCHICHTE
MODELLBAU
   

Märkische Allgemeine Zeitung vom 07. Mai 2002

Von Rangsdorf zur ILA
Ausstellung beim Seebadfest mit Flugzeug- und Schiffsmodellen

Rangsdorf • Sonnenschein und leichter Wind, das richtige Wetter, das am 1. Mai die Besucher zum Seebadfest in das Strandbadgelände am Rangsdorfer See lockte. Sie kamen keineswegs nur aus dem Ort, die unter anderem das Bücker-Luftfahrt- und Europäische Eissegelmuseum besuchten. So fand sich mit Helmut Zäper aus Blankenfelde erneut ein ehemaliger Bücker-Mitarbeiter ein, der sich an viele Namen aus dem Werk erinnern konnte. Aus Berlin brachte Bernhard Heese Fotos aus dem Nachlass seines Vaters mit, der ebenfalls im Flugzeugwerk gearbeitet hatte. Nicht wenige der über 100 Besucher waren von der Fülle der Exponate überrascht, drückten ihre Anerkennung für die Ausstellung aus und bedauerten, dass die Bauten des Bücker-Werkes immer noch nicht neu sinnvoll genutzt werden, nachdem der Versuch einer Bücker-Neuproduktion scheiterte.
Zu den Angeboten im Außengelände zählten die von den Rangsdorfer Familien Ansert vom Bücker-Verein und Müller vom Modellbauklub 88 Berlin präsentierten Truckermodelle, die wegen der MitfahrgeIegenheit von Kindern begehrt waren, aber auch die von Ralf Gaida organisierte Tombola.
Einen ständigen Zustrom hatten die Sonderausstellungen in einem Raum des "Seebad-Casinos" am Strandbad. Die von Rainer Weigmann und seinen Modellbaukollegen aus Königs Wusterhausen gezeigten zahlreichen Schiffsmodelle von der Hochseeyacht über Fischkutter und Mississippidampfer bis zum beeindruckend großen Flugzeugträger führten ebenso zu Bemerkungen der Bewunderung wie die Hubschrauber- und Flugzeugmodelle von Siegfried Jenzig und Stefan Friedrich vom Bücker-Verein. Großes Interesse fanden auch die Chronik dieses inzwischen sieben Jahre alten Vereins in Fotos und die von Jens Hafemann gebotene Möglichkeit, sich am Flugsimulator zu erproben. Da fühlte sich so mancher Junge bereits als Pilot.
Viele Besucher verfolgten auch die mit viel Liebe von Mitgliedern des Fördervereins Europäisches Eissegelmuseum erarbeitete Videodarbietung zur Geschichte des Rangsdorfer Sees mit dem Strandbad und "Seebad-Casino" sowie dem Eissegeln. Anziehungspunkt vieler Kinder und dabei nicht nur der Jungen war die "Produktionslinie" zur Herstellung von kleinen Gleitern, die Manfred Reußner aus Berlin aufgebaut hatte.
Dieser erfahrene Modellbauer hatte auch das funktionstüchtige Modell des Fluttner- Hubschraubers ohne Autorotation mitgebracht, mit dem der jetzt 97 Jahre alte ehemalige Flugkapitän Richard Perlia am 3. Juli 1939 bei einer Flugschau in Rechlin über Hitler schwebte. Er hatte in Rangsdorf einen erstaunlichen Besucherandrang. Mehrere Besucher, so beispielsweise das Ehepaar Drewitz aus Storkow, waren vor allem wegen Richard Perlia nach Rangsdorf gekommen, der mit einer für sein Alter bewundernswerten Ausdauer den ganzen Nachmittag über Gespräche führte und sein Buch "In geheimer Mission" nicht nur signierte, sondern auch mit zusätzlichen und auf den Käufer zugeschnittenen Texten versah. "Ich fühle mich hier wohl", erklärte er und bekundete auch seine Bereitschaft, zu einem Gespräch mit Interessenten erneut nach Rangsdorf zu kommen. Zunächst aber wird er zur ILA in Berlin-Schönefeld in Halle fünf zu finden sein. " Vielleicht ist bis dahin auch mein neues Buch erschienen", meinte er. Aber nicht nur Richard Perlia wird während der ILA in Halle fünf zu finden sein. In der dortigen Ausstellung über Riesenflugzeuge der Gesellschaft zur Bewahrung von Stätten deutscher Luftfahrtgeschichte (GBSL) wird auch eine Schautafel des Fördervereins Bücker-Museum Rangsdorf über den Verein informieren und zum Besuch des Rangsdorfer Museums einladen. Der Verein wird aber auch mit einem Stand auf dem ILA-Gelände vertreten sein. Und zwar dort, wo die zu erwartenden Bücker-Flugzeuge ihre Abstellfläche zwischen den Chalet-Einheiten und der Halle S (Sondernutzung) bei der allgemeinen Luftfahrt und den Geschäftsflugzeugen haben werden. Damit wird es in Berlin-Schönefeld ein mehrfaches Wiedersehen geben - Richard Perlia, mit dem Rangsdorfer Bücker-Verein und mit Bücker-Flugzeugen. zurück

 
  nach oben     HOME KONTAKT SERVICE IMPRESSUM GÄSTEBUCH