INDEX
NEUES
PRESSE
MUSEUM
GESCHICHTE
MODELLBAU
   

>> Presseartikel <<

Märkische Allgemeine Zeitung vom 12. August 2005

Bücker Fly-In 2005 Rangsdorf

URSULA CZERLINSKI

Rangsdorf - Ein Treffen der besonderen Art wird am 20. und 21. August in Rangsdorf stattfinden. Mehr als dreissig historische Bücker-Flugzeuge und weitere Doppeldecker werden an diesem Woche an ihrem „Geburtsort“ auf dem historischen Flugfeld in Rangsdorf beim „Bücker Fly-In 2005“ landen.

Nicht nur Flugzeugenthusiasten , auch die Öffentlichkeit ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr herzlich zum „Bücker Fly-In 2005“ eingeladen. Der Eintritt ist frei. „Das Treffen soll eine „ruhige“ Veranstaltung werden, bei der die Flugzeuge am Boden und in der Luft betrachtet werden können und bei der man mit den Piloten ins Gespräch kommen kann“, teilt der Bücker-Verein mit. „Es wird keine „Air Show“ mit Kunstflugvorführungen geben, aber Überflüge, auch in Formationen mit mehreren Maschinen sind vorgesehen.“

Der Veranstalter, der Förderverein des Bücker-Museums Rangsdorf e.V. erwartet zu der von den Behörden und der Gemeinde Rangsdorf genehmigten Luftfahrtveranstaltung Piloten aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Frankreich, sogar aus den USA. Für viele ist die Anreise bereits eine große fliegerische Herausforderung. Fest angemeldet sind fünf einsitzige Kunstflugdoppeldecker des Typs Bü 133 Jungmeister, 22 Maschinen des zweisitzigen Schul- und Sportflugdoppeldecker Bü 131 Jungmann und ein Tiefdecker Bü 181 Bestmann, zwei Great Lakes Doppeldecker, ein Ryan PT 22 und ein polnischer Tulak. Eines der Bücker-Flugzeuge, eine Jungmeister, stammt aus der Zeit von 1935 bis 1945, als die Bücker-Flugzeugwerke in Rangsdorf produzierten und ist eines der letzten noch fliegenden Originale. Andere Bücker-Maschinen, die sich in mehr als 20 Ländern großer Beliebtheit erfreuten, wurden in Lizenz in der Schweiz und Spanien gefertigt oder kommen aus der neuen polnischen Produktion.

Der Bücker-Verein freut sich auf viele Besucher und hofft, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auch auf das denkmalgeschützte Bücker-Flugzeugwerk, für dessen Nutzung noch kein Investor gefunden wurde. „Es handelt sich vielleicht um die letzte Gelegenheit ein solch große Anzahl von Bücker-Flugzeugen auf dem historischen Rangsdorfer Flugfeld vor dem ehemaligen Bücker-Flugzeugwerken zu erleben“, konstatiert der Flugleiter der Veranstaltung, Ralf Gaida vom Bücker-Verein.

Der Zugang zum Flugfeld für Besucher ist für Fußgänger über die Stauffenbergallee an der Seeschule vorbei möglich oder auch über den Zugang an der Pramsdorfer Schranke. Der Weg zum Flugfeld, auf dem auch die Möglichkeit zu einem Imbiss besteht, ist ausgeschildert. Eine Besichtigung der zunehmend verfallenden Gebäude der Flugzeugwerke ist an den beiden Tagen nicht möglich. Weitere Informationen zum „Bücker Fly-In 2005“ gibt es unter www. buecker-Museum.de.

zurück

 
  nach oben     HOME KONTAKT SERVICE IMPRESSUM GÄSTEBUCH