INDEX
PRESSE
MUSEUM
GESCHICHTE
MODELLBAU
   
Märkische Allgemeine Zeitung vom 16. Mai 2001
Die fliegenden Oldtimer
Tage der offenen Tür zu Pfingsten in Schönhagen
SCHÖNHAGEN. Zu einem außergewöhnlichen und kurzfristig organisierten Familienwochenende bei freiem Eintritt lädt die Flugplatzgesellschaft Schönhagen ein. Die Ausstellung von Flugzeugoldtimern, modernem Fluggerät und die Präsentation der ortsansässigen Firmen und Vereine werden dem Flugplatz zu Pfingsten einen besonderen Charme verleihen. Rundflüge in der Antonow 2, Oldtimern, Sportflugzeugen und Hubschraubern werden ebenso geboten wie eine attraktive Kinderunterhaltung.
Anlass für dieses Pfingstwochenende gab die Bücker-Flugzeugbau GmbH, die ihren Firmensitz nach Schönhagen verlegt. Ursprünglich sollte zusammen mit dem Rangsdorfer Bücker-Verein ein Pfingstereignis in der ehemaligen Geburtsstätte vieler Bücker-Maschinen veranstaltet werden. Doch die ablehnende Haltung in Rangsdorf zu einer Bücker-Ansiedlung haben den Verein dazu gebracht, auch die Pfingstveranstaltung an den Flugplatz Schönhagen zu verlegen. Das heute noch weltweit sehr beliebte Rangsdorfer Produkt und die in allen Medien veröffentlichte Reaktivierung der Bücker-Produktion mit Fly-ln zu Pfingsten haben viele Piloten veranlasst, dennoch auf ein Fliegertreffen zu drängen. Mittlerweile haben sich bei den Organisatoren mehr als 100 "fliegende Kisten" aus ganz Europa angemeldet. So werden zum Beispiel aus der Schweiz 40 Oldtimer erwartet. Aus Dänemark, England, Frankreich und Italien, Österreich und Polen liegen ebenfalls Anmeldungen vor. Doch auch aus der näheren Region und von den Nachbarflugplätzen kommen zahlreiche Maschinen. Wenn alles klappt, werden vielleicht mehr als 20 Bücker-Doppeldecker kommen - das größte Zusammentreffen seit über 20 Jahren.
Für die Piloten wird ein umfangreiches Rahmenprogramm am Platz und in Berlin geboten. Für die Zuschauer heißt es, genügend Film- und Fotomaterial bereit zu halten. Neben dem "passiven" Erleben der alten Maschinen besteht aber auch die Möglichkeit, einmal selbst im Flugzeug Platz zu nehmen und die Umgebung aus der Luft anzusehen. Dabei kann man zwischen dem größten Doppeldecker der Welt, der Antonow AN-2, Oldtimern, Sportflugzeugen moderner Bauart und Hubschraubern wählen.
Die meisten Oldtimer werden voraussichtlich am Samstag und Sonntag zu sehen sein, da am Pfingstmontag viele wegen der langen Anreise schon vormittags wieder den Rückflug antreten müssen. Die Veranstalter weisen besonders darauf hin, dass es keine Flugvorführungen geben wird. Durch die dadurch gesparten Kosten und durch den Zusammenschluss der am Flugplatz ansässigen Firmen, deren Helfer und dem ehrenamtlichen Einsatz weiterer freiwilliger Hände kann daher auf ein Eintrittsgeld verzichtet werden. Der Förderverein Bücker-Museum Rangsdorf e. V. wird neben einer Ausstellung zum Thema Bücker ebenfalls ehrenamtliche Aufgaben übernehmen. Dass niemand Hunger und Durst leiden muss, versteht sich von selbst. Und für die kleinen Gäste wird eine Spielecke mit den verschiedensten Attraktionen eingerichtet. Foto / zurück
 
  nach oben     HOME KONTAKT SERVICE IMPRESSUM GÄSTEBUCH