INDEX
PRESSE
MUSEUM
GESCHICHTE
MODELLBAU
   

Märkische Allgemeine Zeitung vom 18. Juli 2002

Mini-Flieger in Startposition
Der Förderverein Bücker-Museum Rangsdorf plant den Bau eines Modellflugplatzes

GROß MACHNOW • Flugzeugmodelle könnten vielleicht schon bald über einer Luchwiese in etwa einem Kilometer Entfernung vom Funkwerk Dabendorf kreisen. Der Förderverein Bücker-Museum Rangsdorf plant, sich einen zugelassenen Modellflugplatz zu schaffen.
Dafür haben die Modellsportler eine Fläche auf der Gemarkung Groß Machnow gepachtet. Die Wiese gehört einer Erbengemeinschaft und wurde bisher von der Agrargenossenschaft Groß Machnow gemäht.
Der Gemeinderat erteilte am Montag sein prinzipielles Einverständnis zu dem Projekt. "Für uns ist die rechtsverbindliche Erklärung des Vereins wichtig, dass er eine vorhandene Zufahrt nutzt und wir nicht für die Erschließung herangezogen werden", sagte Bürgermeister Klaus Rocher. "Alles andere, zum Beispiel die Prüfung, ob das Vorhaben im Landschaftsschutzgebiet möglich ist, muss der Verein selbst auf den Weg bringen."
Bisher lässt die Sparte Modellflug des Fördervereins Bücker-Museum ihre Mini-Flieger auf dem historischen Bückerflugfeld in Rangsdorf aufsteigen. Doch dort dürfen nur Modelle mit einem Gewicht bis zu fünf Kilogramm starten. Für Exemplare bis 25 Kilogramm gibt es schärfere Sicherheitsauflagen. So schreibt die Landesluftfahrtbehörde unter anderem einen drei Meter hohen Drahtzaun zwischen Flugpiste und Publikum vor. Auch die Abstände zur nächsten Bebauung und zu Eisenbahnlinien sind definiert.
Der Bauantrag sieht jedoch keinerlei Bodenversiegelung vor. Die Flugmodelle werden auf einer etwa 150 Meter langen und 40 Meter breiten Graspiste starten und landen. Auch die maximal 20 Pkw-Stellplätze sollen nicht versiegelt werden.
Seit fünf Jahren existiert die Sparte Modellflug im Förderverein Bücker-Museum. 50 Vereinsmitglieder, darunter 17 Kinder, frönen dem luftigen Hobby. "An den Wochenenden werden durchschnittlich zehn Leute auf dem Platz sein", schätzt Vereinsvorsitzender Knut Hentzschel. Die Rangsdorfer Modellsportler sind im Deutschen Modellflugverband organisiert. Das Einreichen eines Bauantrages ist erforderlich, weil sich die Nutzungsart des Areals verändert. zurück

 
  nach oben     HOME KONTAKT SERVICE IMPRESSUM GÄSTEBUCH