INDEX
PRESSE
MUSEUM
GESCHICHTE
MODELLBAU
   

Märkische Allgemeine Zeitung, 19. März 2000

Flugzeug-Hersteller will nach Rangsdorf
Ansiedlungschancen sind zweifelhaft

Rangsdorf • Flugzeuge des Typs Bücker 131 "Jungmann" möchte der Oldtimer-Spezialist Janusz Karasiewiecz auf dem ehemaligen Bücker-Gelände in Rangsdorf herstellen. Die deutsche Vertreiberfirma des polnischen Unternehmens meldete bei der Gemeinde Rangsdorf Interesse an der Ansiedlung von Produktion und Werksflugplatz für die Traditionsmaschinen an.
Verwalter der riesigen, insgesamt 145 Hektar umfassenden landeseigenen Konversionsfläche ist die Brandenburgische Bodengesellschaft BBG.
Sie hat Bedenken hinsichtlich der Genehmigungsfähigkeit eines Werksflugplatzes, der an ein Wohngebiet, ein Landschaftsschutzgebiet und ein Vogelschutzgebiet grenzt.
Außerdem möchte der Bewerber nur eine Teilfläche kaufen, während ein Gemeinderatsbeschluss aus dem Jahre 1994 fordert, die 145 Hektar nur in ihrer Gesamtheit zu veräußern. "Andernfalls würden weniger attraktive Teilgebiete mit Altlasten ewig brachliegen", erläutert Bürgermeister Peter Gleich. Falls der Hersteller der Bücker-Flugzeuge weiterhin Interesse hegt, soll er ein Entwicklungs- und Finanzkonzept an die Brandenburgische Bodengesellschaft einreichen. Diese führt derzeit auch mit der Berliner Wohnungsbaugesellschaft Gewobag Verkaufsgespräche über das Areal. zurück

 
  nach oben     HOME KONTAKT SERVICE IMPRESSUM GÄSTEBUCH