INDEX
PRESSE
MUSEUM
GESCHICHTE
MODELLBAU
   

Märkische Allgemeine Zeitung vom 22. Januar 2002 (Artikel 1)

Bücker-Modellflieger helfen Kollegen
Mit Bausätzen im Gepäck

Rangsdorf • Es regnete auf dem Sportflugplatz in der Nähe des polnischen Bielsko-Biala am Berg Zar. Die Modellfluggruppe des Bücker-Vereins Rangsdorf nutzte daher die Pause, um im nahe gelegenen Ort Miedzybrodzie die Werkstatt einer Modellbaujugendgruppe zu besichtigen. Hier gab es Modellbau pur mit viel Handarbeit, aber Mangel an brauchbarem Material. Anlass für die Rangsdorfer Modellflieger, nach ihrer Rückkehr von der Reise im Juni 2001 einiges für die polnischen Jugendlichen zusammenzusuchen. Den Kofferraum voll mit Bauteilen ist Knut Hentzschel, erste Vorsitzende des Bücker-Vereins, nun an diesem Wochenende nach Polen aufgebrochen.
Erst vor wenigen Tagen hatte er über eine Modellbauseite im Internet den Spendenaufruf auch bundesweit verbreitet. Von der Resonanz ist er selber überrascht, denn Modellbauer aus ganz Deutschland haben ihre Werkstatt sofort nach nicht mehr benötigtem, aber brauchbarem Material durchforstet. "Jeden Tag klingelte bei mir der Postbote", berichtet Knut Hentzschel. Servos, Sender und Empfänger, Elektromotoren, Akkus, Verbrenner und Material zum Bespannen haben die Modellbauer geschickt. Der Deutsche Modellflieger Verband (DMFV) spendete fünf komplette Bausätze für Modellflugzeuge. Die dürften wohl besondere Bewunderung in Polen auslösen. Denn anders als in Deutschland, wo die Teile vorgefertigt gekauft werden können und meist nur noch zusammenzusetzen sind, machen die polnischen Jugendlichen vieles selbst. "Da werden mit der Laubsäge Spanten ausgeschnitten, Rümpfe aus Glasfaserresten laminiert, Flächen mit Papier bespannt und mit Spanlack gestrichen", schildert Knut Hentzschel.
Zu viert geht es diesmal nach Polen. Mit dabei der Journalist eines Fliegermagazins, denn außer der Spendenaktion gibt es in Jasienica ein Treffen mit Janusz Karasiewicz, dem polnischen Bücker-Produzenten. In der Endmontagehalle der PLZ-Flugzeugwerke hatten die Rangsdorfer bei ihrem Modellflugwochenende im vergangenen Jahr vier neu produzierte Bü 131 Jungmann begutachten können. Was diesmal zu sehen ist und wie die Spenden in Polen ankommen, wird nach der Rückkehr auf der vereinseigenen Homepage zu lesen sein, verspricht Knut Hentzschel. Ständig aktualisierte Informationen über das Rangsdorfer Museum, die Bücker-Flugzeuge und den Modellflug findet man unter www.buecker-museum.de.
Foto
/ zurück

 
  nach oben     HOME KONTAKT SERVICE IMPRESSUM GÄSTEBUCH