INDEX
PRESSE
MUSEUM
GESCHICHTE
MODELLBAU
   

Märkische Allgemeine Zeitung, 28. April 2000

Sicher in Rangsdorf gelandet
Ostern 2000: zwei Bücker 131 auf dem Platz - und Pläne für ein kleines Werk

Rangsdorf • 400 Meter lang und 20 Meter breit war die Landebahn, die die 25 Aktivisten des Fördervereins Bücker-Museum Rangsdorf gemeinsam mit einem Groß Machnower Bauern für den Ostersonntag 2000 vorbereitet hatten. Da war viel Sicherheit drin: Die beiden Bücker 131 "Jungmann", die an diesem Tag um 10.08 und 10.12 Uhr in Rangsdorf gelandet sind, kamen noch vor der Halbbahnmarkierung zum Stehen.
Nach 55 Jahren also wieder Flugzeuge auf dem Platz, der von den sowjetischen Truppen bis 1994 als Wartungsstützpunkt für Hubschrauber genutzt wurde. Der Förderverein wollte den Rangsdorfern Bücker-Flugzeuge live zeigen. Und er wollte demonstrieren, welches Geräusch die schallgedämpften Maschinen tatsächlich verursachen.
Hintergrund dieser Aktion: Der polnische Bücker-Hersteller Janusz Karasiewicz zeigt gemeinsam mit seinem Deutschland-Vertreter Reinhard Rötzer Interesse daran, einen Teil der Fertigung wieder nach Rangsdorf zu verlegen - in die denkmalgeschützten Bücker-Werkhallen. Ob Rangsdorf dem zustimmt, müssen die kommenden Monate allerdings erst noch zeigen. zurück

 
  nach oben     HOME KONTAKT SERVICE IMPRESSUM GÄSTEBUCH