INDEX
NEUES
PRESSE
MUSEUM
GESCHICHTE
 
GRUPPE
MODELLE
SCALE-DOKU
BERICHTE
WEGWEISER
   

Am Donnerstag, den 20.Juni 2002 war es endlich wieder soweit. Am Nachmittag machten sich mehrere Modellflieger unseres Vereins auf den langen Weg nach Bielsko Biela. Dort am Berg ZAR befindet sich ein traumhafter Sportflugplatz in Hanglage (siehe Bericht 2001).
War noch im vorigen Jahr nur von einem Ausflug unseres Vereins die Rede, so wurde vom polnischen Gastgeberverein in diesem Jahr bereits ein Modellfliegertreffen organisiert. Der Flugplatz wurde extra wegen der Modellflieger für manntragenden Flugbetrieb an diesem Wochenende gesperrt.
Die 10 Stunden Anfahrt waren beim Anblick dieses traumhaften Fluggeländes sofort vergessen. Auch wurden wir wieder mit einer Herzlichkeit empfangen, welche uns schon im letzten Jahr beeindruckt hatte.
Nach einem kurzen Schlaf und kräftigem Frühstück ging es um 11.00 Uhr an das Modelle auspacken. Alles hatte die Reise schadlos überstanden und kurze Zeit später war das erste Modell in der Luft. Aber - der erste Modellflug an diesem Tag hatte bereits am Morgen um 04.30 Uhr stattgefunden. Piotr Pichowski und sein Sohn Adam waren extra aus der Nähe von Hamburg angereist und waren ab Rangsdorf mit uns gemeinsam nach Bielsko gefahren. Und für Adam gab es beim Anblick des Flugplatzes kein halten mehr, sein Elektromodell TwinStar von MPX zog kurz nach unserer Ankunft an den Hotelbalkonen vorbei!
Piotr hat übrigens eine phantastische Homepage über polnische Segelflugzeuge ins Netz gestellt: www.piotrp.de
Den Freitag nutzten einige, um sich die naheliegende Bücker Flugzeugproduktion anzusehen. Die anderen machte sich mit dem ungewohnten Flugplatz vertraut. Starten den Hang hinunter, landen hinauf - egal wie der Wind steht - das muss erst einmal Routine werden. Letztendlich hat es jeder begriffen und das war nur ein Grund von ziemlich vielen, dass wir am Abend die Gläser auf der Hotelterrasse "klingen" ließen ...
Der Samstag wurde dann zum Treffen der deutschen und polnische Modellflieger. Steffan war mit seiner gesamten Jugendgruppe vertreten (siehe Bericht Spendenaktion). Die Jungs zogen unermüdlich ihr Gummiseil straff, um dann die mit viel Liebe gebauten Segler in die Luft zu bekommen. Klar dass sie große Augen machten, als wir unsere ersten Segler an die Schleppmaschine hingen. Der Bau von Segelflugmodellen ist hier stark verbreitet. Diese werden am Gummiseil gestartet, oder am Hang geworfen. Flugzeugschlepp ist einfach nicht möglich, da der Antrieb zu teuer ist. Wer also noch einen überholungsbedürftigen 40er oder 60er Benziner ohne sinnvolle Verwendung für Steffans Jugendgruppe im Bastelkeller hat - den Jungs könnte geholfen werden.
Geflogen haben wir alle Modelle, welche die Reise mitmachen konnten. Tino Tietze und Frank Zimmermann vom Potsdamer MFC "Hans Grade" zeigten herrlichen 3D Kunstflug mit SU 31 und Diablotin XL. Unsere Vereinspiloten führten wunderschön ihre Modelle vor. (siehe Fotos)
Schnell ging der Tag vorbei und endete auf der bereits erwähnten Hotelterrasse.
Nach einem langen Modellflugsonntag nutzten fast alle Modellflieger die Gelegenheit zum Rundflug in einer Jak12. Das war ein würdiger Abschluss dieser Veranstaltung. Die Einladung für des kommende Jahr wurde von polnischer Seite ausgesprochen und für alle anwesenden war klar - da müssen wir wieder hin!     >> zu den Fotos <<

Ralf Gaida, Leiter Modellbau

 
  nach oben     HOME KONTAKT IMPRESSUM GÄSTEBUCH MITGLIEDSCHAFT