INDEX
NEUES
PRESSE
GESCHICHTE
MODELLBAU
FOTOS
EVENTS
WEGWEISER
   

10 Jahre Bücker-Museum in Rangsdorf

Welche Bücker fliegt wohl Petrus? Wir wissen es leider nicht. Aber auf jeden Fall ist er ein Bücker-Fan, denn pünktlich zum 10 jährigen Jubiläum schickte er uns einfach ein Traumwetter. Der Rangsdorfer See war endlich aufgetaut und lag bei absoluter Windstille spiegelglatt da. Unsere leichten Wasserflieger ließen sich diese Chance natürlich nicht entgehen und fortan kreisten sie ständig über dem See. Aufpassen mussten sie nicht nur beim Starten oder Landen, im Wasser tummelten sich neben 2 Tauchern und einige sehr schöne Modelle des Schiffsmodellbauclubs, sonder auch bei tiefen Überflügen, die manchmal von einem seltenen Papagei gestört wurden.
 
     
 
     
 
     
 
Neben diesen Flugeinlagen der Modellflieger gab es noch viel mehr zu sehen. Viele Bücker Freunde fanden an diesem besonderen Tag den Weg zu unserem Museum und bekamen auch so einiges geboten. Direkt vor dem Eingang hatte unser Bücker -Freund Helmut Müller sein Modell einer Bücker Jungmeister im Maßstab 1:1,25 aufgebaut. Er war hierfür extra aus der Nähe von Hannover angereist um sein Modell an dieser historischen Stätte dem Publikum präsentieren zu können. Helmut beantwortete den ganzen Tag geduldig die Fragen aller interessierten Besucher und erst gegen Abend verstaute er die „Jungmeister“ wieder im Transportanhänger.
         
     
 
     
 
Der Eintritt war heute frei und neben dem Grillstand und der Kaffee und Kuchen-Theke wurde das Museum fast „überlaufen“. Im Büro des Museums beantwortete der Autor Siegfried Wietstruk die Fragen der Presse und aller Bücker -Interessierten. Auf Wunsch signierte er persönlich sein neuestes Buch zur Rangsdorfer Luftfahrtgeschichte.
         
     
 
       
 
Als dann gegen Nachmittag das typische Geräusch eines Hirth Motors zu hören war suchten alle den Himmel ab. Und dann war sie plötzlich da. Eine Original Bücker Bü 181 „Bestmann“ kam von rechts und flog Kreise über dem Rangsdorfer See. Einfach Wahnsinn. Das Herz aller anwesenden Bücker- Fans schlug höher als Ralf Gaida seine frisch restaurierte „Bestmann“ vorführte.
 
 
     
 
Es war ein gelungenes Fest und als dann gegen Abend die Sonne in den See fiel wurde es Zeit sich bei all denen zu bedanken die mitgeholfen haben diesen Tag zu gestalten, und das waren zusammen mit „Petrus“ sicher alles „Bückers“.
 
 

Also „vielen herzlichen Dank“ an alle Helferinnen und Helfer dieses gelungenen 10 jährigen Jubiläums des Bücker Luftfahrt Museums.

Rüdiger Witt
1. Vorsitzender

Einen Pressebericht der Märkischen Allgemeinen über die Veranstaltung gibt es hier

 
  nach oben     HOME KONTAKT SERVICE IMPRESSUM GÄSTEBUCH